Vorlesewettbewerb der 6er

Vorlesewettbewerb 2017 elektrisiert den Jahrgang 6 - Starke Konkurrenz findet würdige Siegerin

Im festlich geschmückten Versammlungsraum des TSO Maßbruch fand heute der alljährliche Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 statt.

Bereits im Vorfeld wurden in den klasseninternen Wettbewerben die vier Finalistinnen gekürt. Alle vier Teilnehmerinnen durften einen eigenen Text vorbereiten, allerdings musste auch ein Fremdtext gelesen werden.

Luisa (6c), Dana (6d), Tahira (6b) und Eleonora (6a) lieferten allesamt tolle Vorstellungen ab und sorgten für ein hohes Niveau im Wettbewerb. Die Jury, die aus Frau Ziegler, Frau Hauptmeier, Herrn Burg, Vorjahressiegerin Maja (7b), Frau Güllüg (Leiterin der Stadtbücherei) und Frau Knuth (Bücherhandlung Brückmann)bestand, hatte es wirklich nicht leicht.

Der Jubel der Klasse 6c war nicht zu überhören, als Jurysprecher Herr Burg Luisa zur Siegerin ausrief. Sie tritt somit die Nachfolge von Maja an und vertritt die Schule beim nächsten Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs.

Wir bedanken uns sehr bei Frau Knuth und Frau Güllüg für ihre Teilnahme in der Jury! Wir alle wünschen Luisa nun viel Glück im weiteren

White Horse 2.0

Große Schauspielkunst an der SKS - White Horse Theatre verzaubert alle Schülerinnen und Schüler

What an amazing show! Das Ensemble des White Horse Theatre brillierte heute gleich dreifach.

Während die Jahrgangsstufen 5 und 6 die hübsche Josie auf ihren Abenteuern im dunklen Wald begleiten durften, waren die Jahrgangsstufen 7 und 8 live dabei, als aus Elaine und Juliet die Popband „Lip Gloss“ wurde... mit allen Höhen und Tiefen.
Zuletzt wurde die Jahrgangsstufe 9 Zeuge von Amandas Höllentrip durch das Cyber-Mobbing im Stück „Move to Junk“.

Anschließend standen alle Darsteller noch für Fragen zur Verfügung... natürlich alles in englischer Sprache. Sogar Autogrammwünsche für die Klasse 5 wurden erfüllt, obwohl der Zeitplan eng war.

Dear Sophie, Caitlin, Ben and Saifeddine,

thank you so much for these outstanding plays.
Best wishes for the future!

DG-Festival

„So ist das Leben?!“

„Ich bin Ich“, das sagt sich so leicht... so beginnt unser Stücke, das wir auf dem D&G Festival in Detmold an der Geschwister- Scholl Gesamtschule aufführten.

„Ich bin Ich“: so lautet auch das Motto der 21 Schülerinnen und Schüler meines D&G Kurses, denn hier treffen sich 21 ganz verschiedene Charaktere mit einem einzigen Auftrag: ein gemeinsames Stück möglichst professionell und auch noch mit Spaß auf die Bühne zu bringen!

Wie kann das gehen?

Die Geschichte:      - natürlich selbst erdacht-,

 zeigt viele unterschiedliche Szenen aus dem Leben der Hauptfigur „Arthur“: Neu an der Schule, von einigen gemobbt, (nicht ganz glücklich) verliebt, an sich selbst zweifelnd, fragt sich Arthur: „Ist so das Leben?“

Die Arbeitsweise:   - jede/r macht das, was er/sie gut kann -

es gab Regisseure, Autorinnen, Schauspieler, die technische Leitung,... also Berufe, die es tatsächlich in der Theaterwelt gibt : haben wir selbst gesehen, beim Besuch des Landestheaters hinter den Kulissen.

Die Darstellung:     - nicht nur das typische D&G Repertoire -  sondern:

Jungs, die den Mut haben sich mit Spaß zur Musik zu bewegen, Mädchen, die Texte mit Tiefgang schreiben, andere, die dieses eindrücklich vortragen, welche, die sich das Handwerk des Schattenspiels mit viel Geduld erarbeitet haben, oder sich konzentriert um den technischen Ablauf unseres Stückes bemühen...und manche, die sich doch noch mal („kurz“) hinsetzen, um die Musik auf dem Stick neu zu sortieren, die Stabfiguren noch mal („kurz“) in Schön basteln,....und das alles in ihrer Freizeit:

Kompliment an alle !!!

 für eure gute, wenn auch (fast) immer sehr „spezielle“ Art zu arbeiten –

und einen  AUFTRITT,

                      der trotz kleiner technischer (nicht von uns verursachterJ) Mängel

                                             auf einer riiiiiesengroßen Bühne (so ist das LebenJ)

vor allem eins war:

                                                                             ein großer Erfolg mit viel Applaus!!!

Die Klasse 7b holt 2. Platz beim 24-Stunden-Schwimmen im Eau Le

Am Samstag, den 24. Juni 2017, machten wir, Felicitas, Emily, Niklas, Rico, Alexander, Jonas, Marvin, Kevin, Leon, Philip, Janek und Alois uns gemeinsam mit unseren Klassenlehrerinnen Frau Kreyenmeier und Frau Sabatzki sowie Frau und Herrn Kilbasinski auf den Weg nach Lemgo, um an der Stundenstaffel der Klassen 5 bis 7 des 24-Stunden-Schwimmens im Eau Le teilzunehmen.

Nach einer kurzen Regeleinweisung und Strategiebesprechung mit unserem Trainer Edi, fiel um Punkt 17.30 Uhr der Startschuss. Voller Elan sprangen wir in das ca. 33 m lange Außenbecken und zogen für eine Stunde mit sehr unterschiedlichen und kreativen Schwimmtechniken unsere Bahnen. Dabei stand weniger der sportliche Ehrgeiz, sondern stets der Spaß und Teamgedanke im Vordergrund.

Umso erfreuter waren wir, als wir hörten, dass viele Schülerinnen und Schüler in der Altersklasse ab 13 Jahren Einzelmedaillen in Bronze und Silber erschwommen haben, wofür sie 1000 m bzw. 2000 m schwimmen mussten. Jonas holte in der Altersklasse bis 13 Jahren sogar eine Goldmedaille.

Weil nach uns noch weitere Schulklassen schwammen und die Siegerehrung erst am Sonntag stattfand, mussten wir voller Spannung eine Nacht auf unser Endergebnis warten. Als wir von Frau Sabatzki, die stellvertretend für uns an der Siegerehrung teilnahm, erfuhren, dass wir insgesamt 18867 Meter geschwommen sind und damit den 2. Platz erzielt haben, waren wir überaus zufrieden mit unserer Leistung. Dieses Ergebnis werden wir bei einem Besuch in einer Lagenser Pizzeria ordentlich feiern und im nächsten Jahr hoffentlich noch steigern können.

Wir danken Frau und Herrn Kilbasinski, Frau Raschke, Frau Zimmermann, Frau Steu und Herrn Guhn für das Fahren sowie dem Lemgoer DLRG für die Ausrichtung dieses tollen Wettkampfes.

Guter Auftritt beim Sekundarschulcup

Neun unserer Achtklässler vertraten die Sekundarschule Lage beim 1. Sekundarschulcup in Vlotho. Herr Kraft hatte das Aufwärmprogramm etwas zu heftig gewählt, denn kurz vor dem ersten Spiel musste die Mannschaft den steilen Berg zur Vlothoer Sekundarschule hochlaufen. Um 9 Uhr mit dem Zug am Bahnhof angekommen, hatten wir 25 Minuten Zeit, um bis 9.30 Uhr zu unserem ersten Spiel da zu sein. Frisch in die Trikots geschlüpft, hatten wir gegen die starken Gastgeber dementsprechend Anlaufschwierigkeiten. Trotzdem hielten wir lange den frühen 0:1-Rückstand, kassierten am Ende aber noch drei Gegentore.
Deutlich besser lief es im zweiten Spiel gegen die Geschwister-Scholl-Schule. Obwohl wir gerade in diesem Spiel körperlich unterlegen waren (das Turnier war für Acht- und Neuntklässler), war die Partie extrem ausgeglichen. Zwei klare Torchancen wurden leider nicht genutzt, dazu kam ein Pfostentreffer von Dennis Hildebrand. Kurz vor Schluss konnte auch die gute Defensive um Linus Löscher und Torwart Niklas Steinpress nichts machen und fing sich das entscheidende 0:1.

Anschließend spielten wir um Platz 5 gegen die Sekundarschule Lippe-Nord. Nach dem Führungstreffer durch Dennis Hildebrand kassierten wir zwei Treffer, ehe Julian Kebernik zum 2:2-Endstand traf. Im Elfmeterschießen verwandelte wiederum Dennis Hildebrand, beim entscheidenden Elfer verlud Ibrahim Özentürk zwar den Keeper. Doch der Ball sprang vom Pfosten zurück ins Feld. Trotzdem blieb die Erkenntnis, dass wir diesmal gut mithielten und zumindest in zwei Spielen auch hätten gewinnen können. Nächstes Jahr wollen wir wieder nach Vlotho reisen. Dann als älterer Jahrgang und mit besseren Erfolgsaussichten.

Welttag des Buches

Alle 5. Klassen besuchten die Buchhandlung Brückmann und nahmen an einer Rallye mit diversen Fragen bzgl. der in der Buchhandlung angebotenen Literatur teil. Die Schülerinne ind Schüler bekamen jeweils ein Buch "Ich schenk dir eine Geschichte", einen Bleistift und/oder ein Radiergummi geschenkt und nehmen an einem hausinternen Gewinnspiel, sowie einer Auslosung des Deutschen Buchhandels teil. Aber nicht nur deshalb waren alle Sekundarschüler voller Begeisterung und Energie dabei, die anwesenden Buchhändlerinnen waren sehr hilfsbereit und freundlich und animierten alle Teilnehmerinnen. Viele Dank an dieser Stelle!

Ferienschwimmkurs in den Osterferien auf Bitte der Sekundarschule Lage durch Förderverein Freibad Werreanger e.V.

Ferienschwimmkurs auf Bitte der Sekundarschule Lage durch Förderverein Freibad Werreanger e.V.

Mit viel Freude und Eifer haben 10 Kinder im Alter von 11 oder 12 Jahren der Sekundarschule in den Osterferien einen Schwimmkurs absolviert. Unter Leitung von U. Urbaniak lernten sie das Gehen in dem flüssigen Medium Wasser kennen, erkannten unterschiedliche Widerstände beim Laufen an Land oder im Wasser und bewältigen diese. Nach dem Überwinden der Angst konnten sie den Kopf untertauchen und unter Wasser ausatmen, stellten fest, dass sie sich unter Wasser nicht mehr die Nase zuhalten mussten. Schnell konnten die meisten sicher die Bauch- und Rückenlage einnehmen und sich auch wieder hinstellen. Und beim Tauchen durch Reifen und nach Ringen lernten sie auch, die Augen unter Wasser zu öffnen und sich zu orientieren. Nach einigem Üben zeigten die meisten Kinder eine sichere Wasserlage und konnten mit Hilfe der Beine die ersten Meter schwimmend zurück legen. Mit viel Spaß verging die Zeit schnell und alle Kinder übten fleißig.

Fünf Kindern konnte am Ende des Kurses das Seepferdchen-Abzeichen überreicht werden. Stolz nahmen sie die Abzeichen und Teilnehmerurkunden entgegen und waren traurig, dass der regelmäßige Spaß im Wasser mit Beginn der Schule zu Ende ging.

 

 

Quelle: http://www.freibad-werreanger.de/startseite.html

Baumspende für das Projekt Steuobstwiese

Das Projekt Streuobstwiese bedankt sich Baumschule Krämer aus Detmold für den gespendeten Apfelbaum. Dem Baum scheint es bei uns zu gefallen, jedenfalls ist er gut angegangen und die Blätter spießen. Hauptdsache Dildar geht ihm mit der Säge nicht zu Leibe!!!

Der Ausflug zum Reiterhof

Am Donnerstag, den 16.03.2017 gingen wir, die 5c, von der Schule aus zu Fuß zum Reiterhof an der Lageschen Straße. Als wir angekommen waren, erwartete uns schon die Reitlehrerin Jenny. Sie begrüßte uns sehr nett. Sie erzählte uns von sich und ihrer Familie. Anschließend zeigte sie uns die verschiedenen Putzutensilien und erklärte, wofür man sie braucht. Danach gingen wir zu den Pferdeboxen und guckten uns zwei Pferde an. Kurz danach zeigte sie uns das Areal mit einem Teich und weitere Wiesen mit Pferden. Die Pferde waren voll süß.

Nach der Tour durften wir drei Ponies mit den Putzutensilien putzen und sie streicheln. Außerdem hat Jenny uns Regeln für das Putzen erklärt, zum Beispiel, dass man beim Putzen nicht hinter dem Pferd stehen darf, da das Pferd sonst austreten und uns oder andere Pferde verletzen kann.

Danach kam das Coolste – wir durften mit den Pferden an einem Seil/ an einer Leine einen Parkour abgehen und sie führen. Kurz danach konnten alle die, die gerne wollten, auf den Pferden reiten. Fast am Ende gab es noch ein Highlight: Jenny machte ein Absperrungsseil vor den Boxen fest und öffnete die Zäune von der Wiese mit den Pferden. Die Pferde liefen nun allein von der Wiese aus in ihre Boxen hinein. Wir gingen noch einmal kurz in die Boxen und schauten uns die Pferde an.

Zum Schluss übergaben die Klassensprecher der 5c Jenny ein kleines Geldgeschenk, wir bedankten uns und verabschiedeten uns. Als wir zurück in der Schule waren, waren wir richtig müde. Wir hatten einen schönen Tag zusammen und es hat richtig Spaß gemacht.

 

Verfasst von Simon Rollhäuser

Aktion Rote Hand

In Gesellschaftslehre hat unsere Klasse sich mit dem Thema „Entwicklungsländer“ beschäftigt und ist dabei auf die Kindersoldaten in der D.R. Kongo gestoßen.

Das fanden wir sehr interessant, aber auch schrecklich. Wir haben erfahren, dass die Kinder manchmal schon im Alter von 6-10 Jahren aus ihren Familien entführt werden und ihnen sofort gezeigt wird, wie eine Waffe funktioniert. Sie müssen zum Teil auch in ihrem eigenen Dorf ihre Mitmenschen erschießen. Wenn sie das nicht machen, werden sie von ihrem Anführer umgebracht.

In Gesellschaftslehre hat unsere Klasse sich mit dem Thema „Entwicklungsländer“ beschäftigt und ist dabei auf die Kindersoldaten in der D.R. Kongo gestoßen.Mädchen werden vergewaltigt und sind oftmals ungewollt schwanger.

Wenn diese Kinder es dann schaffen, alleine zu fliehen oder von der Organisation „UNICEF“ gerettet werden, können sie oftmals nicht wie vorher weiterleben. Sie sind schwer traumatisiert, haben Verletzungen aus dem Krieg und psychische Störungen. Außerdem haben sie Angst vor einer Rache-Aktion.

Die Familien wollen ihre Kinder oft nicht zurück, weil sie gemordet haben.

Die Aktion „Rote Hand“ hat sich zum Ziel gesetzt, auf die Situation der Kindersoldaten aufmerksam zu machen. Hier wollten wir gern unterstützen. Die Schüler unserer Schule haben wir über dieses Thema informiert und zum Mitmachen aufgefordert. Am 20. Februar konnten sie ihre roten Hände auf ein Blatt Papier drucken.

Diese Hände wurden am 21. Februar von den Klassensprechern der 8.Klassen dem Bürgermeister der Stadt Lage, Herrn Liebrecht, übergeben.

Geschrieben von Carolin Glausch, Enya Blanke, Lea-Sophie Heyer

EINE Schule mit zwei Standorten – SV-Aktionen sorgen für Zusammenhalt

Die Sekundarschule wächst und gedeiht – und mit ihr die Schülervertretung unter der Führung der Gebrüder Kiesewalter. Die bisher größte SV-Sitzung in der Geschichte der Sekundarschule Lage fand vor gut vier Wochen im TSO Maßbruch statt – auf Einladung der Jahrgangsstufe 5.

In einer einstündigen Sitzung wurde relativ schnell der Schwerpunkt der SV-Arbeit im nächsten Jahr gefunden und erörtert: Die SV will sich mit einigen Aktionen mehr für den Zusammenhalt unserer Schule einsetzen.

Die ersten Resultate konnten in der letzten Woche deutlich gesehen, gerochen und geschmeckt werden, denn jahrgangsgemischte Teams der SV verzauberten beide Standorte mit leckeren Waffeln. Der Erlös der Waffelaktion kommt der SV-Arbeit zugute, um weitere Aktionen vorzubereiten und durchzuführen. Tatkräftig unterstützt wurde die Aktion mit vielen Teigspenden aus dem Kollegium der Sekundarschule Lage.

Bereits in der letzten Schulwoche wird die SV wieder aktiv. Wie, was und in welchem Umfang sei an dieser Stelle noch nicht verraten.

Positiver Weihnachtsstress für Takt:S – Nikolaus-Aktion 2016 übertrifft alle Erwartungen

Zum zweiten Mal organisierte die Schülerfirma Takt:S die sehr beliebte Nikolausaktion. Für einen Euro konnte man Grüße quer durch die Sekundarschule schicken und so seinen Freunden eine süße Freude machen. Egal, ob Lehrer oder bester Kumpel, ob „Sis“ oder heimlicher Schwarm. Jeder konnte mitmachen.

Der Run auf die Nikoläuse war dieses Jahr besonders hoch, was zu Sonderschichten für einige Takt:S-Mitglieder sorgte. Schließlich sah man sich kurz vor dem 06.12. mit einer dreistelligen Anzahl von Bestellungen konfrontiert. Dennoch konnte mit viel Einsatz jeder bestellte Nikolaus pünktlich am 06.12. ausgeliefert werden. Mit insgesamt 136 ausgelieferten Schoko-Nikoläusen konnte das Ergebnis des letzten Jahres mehr als nur übertroffen werden, als man am 06.12.2015 35 Nikoläuse auslieferte. In Reihen von Takt:S herrschte nach der Auslieferung große Erleichterung und große Freude.

Ein besonderer Dank geht an Denise, Margarita und Ann-Chrsitin (alle 8b), die sämtliche Nikoläuse besorgten, diese mit den Messagezetteln ausstatteten und auslieferten. Für besonderes Flair bei der Auslieferung sorgten Lukas und Kevin (beide 8a), die mit viel Witz und der passenden Mütze für viele strahlende Gesichter sorgten. Ebenfalls geht ein großes Lob an alle anderen Mitglieder von Takt:S, die diverse Pausen für diese Aktion opferten und natürlich soll sich an dieser Stelle bei allen involvierten Lehrkräften bedankt werden, die immer sehr viel Verständnis für die Takt:S-Mitglieder und deren Tätigkeit aufbrachten.

WIR SIND DABEI!!! Kampagne: Schule der Zukunft

Die  Sekundarschule Lage nimmt erstmals an der Kampagne "Schule der Zukunft" teil. Die Profile unserer 8ter befassen sich wöchenlich mit öklogischen, ökonomischen und sozialen Themen. Diese passen hervorragend in das Anspruchsprofil der landesweiten Kampagne. Zunächst wird unser Streuobstwiesenprojekt dort vorgestellt. Weitere Informationen, Kooperrationen mit den anderen Profilen und mit außerschulischen Partnern werden folgen. Wir halten euch auf dem Laufenden.  

Genaueres erfahrt Ihr unter folgendem Link:

http://www.schule-der-zukunft.nrw.de/sdz/steckbrief-display/?tx_nuacore_pidisplayprofile%5Bsid%5D=5355&cHash=cbe5a2af63e7fb10533a426e3f0c2fba

Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 auf hohem Niveau

Bereits vor zwei Wochen fand der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 in der Aula der Sekundarschule statt.

In klasseninternen Vorentscheiden, an denen alle Schülerinnen und Schüler teilnahmen, wurden jeweils zwei Klassensieger in das Finale entsandt.

Die insgesamt sechs Finalistinnen konnten jeweils einen eigenen Text vorbereiten, mussten sich aber im weiteren Verlauf an einem unbekannten Fremdtext versuchen. Die fachkundige Jury, bestehend aus Frau Kuhlmann, Frau Dassel, Frau Eisenberg, Herrn Burg und Vorjahressieger Janek aus der 7b, bewertete genau nach den Vorgaben des Ausrichters.

Nachdem alle Texte vorgelesen waren, zog sich die Jury zurück, um die Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs 2016 zu küren. Das hohe Niveau des Wettbewerbs wurde auch anhand des Endergebnisses sehr deutlich, da es gleich mehrfach geteilte Plätze gab. So durften sich Jette (6a), Laureen (6b) und Lara (6c) über einen geteilten vierten Platz freuen. Noch enger ging es an der Spitze zu. Am Ende entschieden zwei magere Punkte über den Sieg, den sich Maja (6b) holte und somit als Gewinnerin des Wettbewerbs feststeht. Auch der zweite Platz wurde doppelt vergeben, denn sowohl Leonie (6a), als auch Abigail (6c) konnten die exakt gleiche Punktzahl auf sich vereinen.

Während sich Maja als Gewinnerin auf den Regionalentscheid vorbereitet, bleibt der gesamten Jahrgangsstufe 6 ein kurzweiliger Vorlesewettbewerb in Erinnerung.

Ein großer Dank geht an die Jury des Wettbewerbs.

Spannende Jugendthemen live vorgelesen

Dank Unterstützung des Fördervereins liest Jugendbuchautorin Annette Weber  an der Sekundarschule

Einen außergewöhnlich spannenden Schultag erlebten die Schüler des siebten Jahrgangs kurz vor Weihnachten. Einen Tag nachdem der sechste Jahrgang in der Aula den Vorlesewettbewerb durchgeführt hatte (es gewann xxx aus der 6x), las Annette Weber aus ihrem Jugendroman „Im Chat war er noch so süß“. 

Anlass für den Besuch der 59-jährigen, ehemaligen Grundschullehrerin war ein Unterrichtsthema, das die Siebtklässler projektartig in den Fächern Deutsch und Biologie behandelten. Angelehnt an Webers Jugendbuch „Aber ich bin doch selbst noch ein Kind“, das von der ungewollten Schwangerschaft der 15-jährigen Laura handelt, erstellten die Schüler im Deutschunterricht ein differenziertes Lesetagebuch. Im Fach Biologie wurden Unterrichtsinhalte wie Aufklärung thematisiert.

Bereits bei der Lektüre von „Aber ich bin doch selbst noch ein Kind“ zeigte sich, dass Annette Weber Jugendliche faszinieren und zum Lesen anregen kann. Dieser Eindruck verfestigte sich bei der Lesung von „Im Chat war er noch so süß“. Weber nahm sich vier Schulstunden Zeit für unsere Schüler. Dabei las sie nicht nur aus dem spannenden Buch vor (wobei sie zum Verdruss einiger Schüler das dramatische Ende nur begann), sondern beantwortete auch Fragen, ermunterte zum Lesen, gab Tipps für Nachwuchsautoren in unseren Reihen und viele Hinweise, wie man sich in Internetforen verhalten sollte.

Die Veranstaltung, die übrigens maßgeblich vom Förderverein der Sekundarschule unterstützt, wurde, machte aber nicht nur unseren Schülern Spaß. Hier der Beitrag von Annette Webers Internet-Blog.

„Schon am Schultor wurde ich von einem netten Schülergremium begrüßt und dann nett betreut: Kaffee, Kekse, Wasser … perfekter kann eine Lesung nicht anfangen.
Nett und aufmerksam waren die Schüler außerdem, sodass ich trotz Erkältung gut durchhalten konnte.“

3. Demokratietag NRW - SV-Delegation unserer Schule aktiv dabei

Am 18.11.16 fand der 3. Demokratietag NRW in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Dortmund-Brackel statt. Unter dem Motto „Demokratie in Bewegung – herausgefordert oder angezählt?“ trafen sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und politisch Interessierte zu einem gemeinsamen Austausch.

An diesem Tag war auch unsere Schule mit einer Delegation vertreten, welche den Tag wissbegierig begleitete. In den Vormittagsstunden nahmen die Vertreter unserer SV, Ibrahim (8d) und Max (8c), an verschiedenen Barcamps teil. Hierbei handelte es sich um Sessions in Kleingruppen zu diversen Unterthemen rund um die Demokratie (Vielfalt als Normalität, SV-Projekte, Trump?!, Namensfindung für Schulen und viele mehr), in denen die Teilnehmenden durch regen Wissenstransfer ihren Horizont erweiterten.

Im Anschluss an die Mittagspause gab es eine Ansprache und einen anregenden Dialog mit der Schulministerin Sylvia Löhrmann und Neven Subotic (BVB 09), bei dem die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen konnten. Zusätzlich leistete die Jungend-Band „Next Generation“ einen eindrucksvollen und musikalischen Beitrag, welcher nur einen der vielen Höhepunkte an diesem Tag darstellte.

Wir blicken auf einen ereignisreichen Tag zurück und freuen uns über den gewonnenen Ideenreichtum an Gestaltungsmöglichkeiten für unsere Schule.

Grüner Teppich für Afghanistan

Wir – das Profil Nähmaschinennähen der Jahrgangsstufe 8 – haben beim „Grünen Teppich für Afghanistan“ teilgenommen. Durch die Aktion des Profils „Streuobstwiese“ im Ziegeleimuseum sind wir auf das Projekt aufmerksam geworden. 

Dieses Projekt hat sich zur Aufgabe gemacht, auf die Frauenrechte in Afghanistan aufmerksam zu machen. Um das Projekt zu unterstützen, sollten die Teilnehmer ein Stückchen Stoff, das 15 cm x 15 cm groß ist, zu gestalten. Dabei konnte man seiner Phantasie

freien Lauf lassen. Am vorletzten Tag der Ausstellung zu diesem Projekt haben wir unsere selbstgestalten Quadrate zusammen mit einer Gruppe afghanischer Frauen, die sich ebenfalls an dem Projekt beteiligt haben, im Rahmen einer kleinen Pressekonferenz, im Ziegeleimuseum übergeben.

Uns hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht und wir sind froh, dass wir einen Teil dazu beitragen durften.

Lea Nering, Jana Zelmer ( 8b), Ines Golke, Vanessa Zelmer (8a) 

Arminia-Spielerinnen trainieren Sekundarschüler

Besondere Einheit für Mädchenschulmannschaft

 

Am letzten Schultag vor den Sommerferien hatte Schulleiter Armin Zeller seinen Schülern verkündet, dass Arminia Bielefeld von nun an Kooperationspartner der Sekundarschule sei. Häufig bestehen solche Beziehungen nur auf dem Papier. Anders in diesem Fall. "Schön, dass die erste gemeinsame Aktion so schnell geklappt hat", meinte Zeller, der sich noch vor den Herbstferien über zwei besondere Gäste an der Sekundarschule freuen durfte.

Maxine Birker und Malin Wilckens absolvierten mit der Mädchen-Schulmannschaft eine 75-minütige Trainingseinheit. Außerdem standen die beiden Spielerinnen der 1. Frauenmannschaft des DSC Schülern der Schülerzeitung in einem Interview Rede und Antwort. Dabei stand Birker, die den rasanten Aufstieg der Fußballerinnen bis in die 2. Bundesliga maßgeblich mitgeprägt hat, im Vordergrund. "Als Aufsteiger wollen wir uns erstmal etablieren, aber irgendwann wäre es auch mal schön, an die 1. Liga zu denken", gab die Mittelfeldspielerin zu Protokoll. Beim Training mit den zwölf Schülerinnen aus den 7. und 8. Klassen erklärten Birker und Wilckens, worum es ihnen geht. "Wir möchten euch für Fußball begeistern und vielleicht gibt es ja auch jemanden unter euch, der mal bei Arminia mittrainieren kann", meinte Birker. Nach der intensiven Trainingseinheit, die Trainerin Anne Lippelt als Höhepunkt der Vorbereitung für die Schulwettkämpfe angesetzt hatte, hatten die Bielefelderinnen noch reichlich Präsente dabei. Am besten aufgenommen wurden die Karten für das DFB-Pokalspiel zwischen den beiden ostwestfälischen Zweitligisten Bielefeld und Gütersloh. Beim 6:2-Kantersieg des DSC (davon ein Tor von Birker) statteten die von einigen Lehrern unterstützten Sekundarschüler den Bielefelderinnen einen Gegenbesuch ab.

"Never give up" - Viele Lichtblicke beim zweiten Auftritt der Sekundarschule Lage bei den Kreismeisterschaften

Groß war die Aufregung, als das Team der jüngsten Fußballer unserer Schule am Mittwoch, den 28.09., gegen 8:00 Uhr in Richtung Augustdorf aufbrach.Aber schon mit dem ersten Gegentor im ersten Spiel veränderte sich die Aufregung in Mut, großen Spielmut und Power.

Da wir uns im Vorfeld kaum kennenlernen und uns einspielen konnten, hatten die Jungs große Probleme sich auf dem Feld zurecht zu finden.Für manche war es gar das erste Mal auf einem Großfeld mit großen Toren zu spielen.So wurde das erste Spiel leider mit 0:6 gegen die RS Augustdorf verloren, deren Mannschaft schon eher aufeinander abgestimmt war.

Im 2. Spiel gegen die spiel- und kraftstärkste Mannschaft (Karla-Raveh-Gesamtschule), die sogar einen Spieler des Hannoveraner Nachwuchsleistungszentrums in ihren Reihen hatte, gab es eine sehr bittere Niederlage. Das Sekundarschulteam ließ da berechtigterweise auch mal die Köpfe hängen. Aber gerade diejenigen, die am frustriertesten waren, zeigten für das abschließende Spiel Kampfgeist, ein gutes nevergiveup und riefen gemeinsam im Kreis: „Wir sind ein Team“. Auch wenn das Spiel gegen eine ähnlich starke Mannschaft wie wir es waren, ebenfalls verloren ging, konnte Niklas für uns das Tor des Tages erzielen.

Nicklas, unser Tormann, hielt zwei Elfmeter (100%), vor seiner Leistung kann ich nur den Hut ziehen!

Ein großer Dank geht aber insgesamt an das gesamte Team: Es hat Spaß gemacht – ihr ward toll – ich bin stolz auf euch! Natürlich auch an die beiden Fahrer Frau Kilbasinski und Herrn Stieghorst.

(c) A. Lippelt

Toller Apfeltag im Ziegeleimuseum

Beim ersten Apfeltag im Ziegeleimuseum präsentierten unsere Schülerinnen und Schüler das „Projekt Streuobstwiese“ und auch unsere Schule ganz hervorragend.

Bei tollem Wetter wurde für Groß und Klein von Hand Apfelsaft gepresst und die interessierten Besucher konnten alle Schritte der Apfelsaftproduktion bestaunen oder selber durchführen. Darüber hinaus informierten die Projektteilnehmer die Gäste über die Bedeutung des Projektes Streuobstwiese, ihre bisher geleistete Arbeit und über die Sekundarschule im Allgemeinen. Da staunte selbst der Landrat Dr. Axel Lehmann nicht schlecht.

Großer Dank an alle Schülerinnen und Schüler für euer Engargement. Ihr seid SPITZE!!!

Sekundarschule bezieht neuen Standort und feiert ihre Schülerfirma

Einschulung der Fünftklässler am Maßbruch / Sechstbeste Schülerfirma in NRW

 

Nein, für Berlin hat es nicht ganz gereicht. Aus den 20 besten Schülerfirmen in ganz Deutschland werden in den kommenden Tagen zehn ausgewählt und in die Hauptstadt zu Schirmherr Sigmar Gabriel eingeladen. Die Sekundarschule Lage belegte unter 74 teilnehmenden Schulen den 33. Platz. Damit ist die Schülerfirma namens "Takt:S" die sechsbeste in ganz Nordrhein-Westfalen. "Dafür, dass wir im September unseren ersten Geburtstag feiern, ist das ein großer Erfolg", sagt Jan Burg. Der Lehrer unterstützt und berät die Schüler bei der Organisation von "Takt:S". Dabei ist die Schülerfirma schon längst über den Anfangsstatus, als vornehmlich kleinere Büroartikel vertrieben wurden, hinaus. "Wir expandieren Schritt für Schritt", meint Burg, der alle vertrieblichen Aufgaben wie Geschäftsführung, Marketing, Einkauf, Kostenkalkulation auf die Schüler überträgt. "Anders als eine normale Firma sind wir nicht auf Gewinn aus. Die Schüler sollen wirtschaftliche Abläufe organisieren und einschätzen lernen", erklärt Burg. Zuletzt organisierte "Takt:S" eine Tauschbörse für gut erhaltene Schulbücher und stellte den neuen Fünftklässlern umfangreiche Materialpakete zur Verfügung. 

Diese wurden in hoher Zahl abgenommen und waren während der einstündigen Einschulungsfeier bereits in den Ranzen verstaut. Doch nicht nur die insgesamt 102 neuen Schüler betraten Neuland. Denn die Fünftklässler besuchen nicht den gewachsenen Standort an der Friedrichstraße, sondern ziehen in das Gebäude am Maßbruch. Die auslaufende Hauptschule hat noch zwei Jahrgänge und wird sich in den verbleibenden zwei Jahren das Gebäude mit den Sekundarschülern teilen. "Mir gefällt es, dass so gute Einrichtungen weiter sinnvoll genutzt werden und nicht etwa neu gebaut wird. Das hat ja auch etwas mit Kosten zu tun", sagt Manuela Ziegler. Gemeinsam mit acht Kollegen baut die Abteilungsleiterin den neuen Schul-Standort auf. Dafür wurde in das Gebäude, das unter anderem über eine Photovoltaikanlage verfügt, nochmals investiert. Schulleiter Armin Zeller verglich den neuen Standort deshalb mit einem lebendigen Übungsbetrieb und machte die Fünftklässler zu Olympioniken. "Ihr werdet Bestandteil eines Teams, das an der Lösung eines Problems oder auf ein Ziel hin arbeitet", sagte Zeller und bezeichnete den neuen Standort an der Brahmsstraße als optimales Trainingsgelände, das mit guten Fachräumen, Smartboards sowie lichtdurchfluteten Klassenräumen ausgestattet sei. "Für die nächsten 10.000 Stunden dürft ihr in unserem Trainingszentrum kostenlos trainieren, um im Rahmen eurer Möglichkeiten optimal in den Wettkampf zu starten."

Siehe auch: http://www.lz.de/lippe/lage/20898188_Lagenser-Schuelerfirma-belegt-in-NRW-den-6.-Platz.html

Sekundarschule findet mit dem DSC Arminia Bielefeld einen weiteren starken Partner

Mit einem Paukenschlag verabschiedete sich die Sekundarschule Lage in die Sommerferien. Am letzten Schultag wurde im Rahmen der Bestenehrungen der neue Kooperationspartner vorgestellt, nämlich der DSC Arminia Bielefeld.

Bereits im Vorfeld des letzten Schultages trafen sich Schulleiter Armin Zeller, Lehrer Jan Burg und Jakob Philipp, Projektmanager "Wir sind Ostwestfalen" beim DSC, um die Details der Partnerschaft auszuloten. "Kaum etwas verbindet Menschen miteinander wie der Sport. Hierbei dient der Fußball als besonderes Bindeglied, welches wir nutzen möchten, um unsere junge Schule weiter zu formen. Der DSC Arminia Bielefeld ist der bekannteste Fußballverein in Ostwestfalen und wir freuen uns sehr, dass wir in Zukunft eine lebendige Partnerschaft gestalten dürfen!" sagt Jan Burg, federführend bei der Herstellung des Kontakts zum DSC. Schulleiter Armin Zeller sieht eine erfolgreiche Partnerschaft für beide Seiten, denn "der DSC kann natürlich so auch Präsenz im eigentlichen Kernland zeigen." In die gleiche Kerbe schlägt Jakob Philipp: "Der DSC ist der Sportclub der Ostwestfalen! Dieses Motto beinhaltet auch, sich in Ostwestfalen zu positionieren, um die Begeisterung für den Sport, als auch für Arminia Bielefeld weiter ins Kernland zu transportieren."

Bereits am Freitag konnte der DSC Arminia Bielefeld schon gehörig punkten, indem Jakob Philipp Geschenktüten an die Siegerinnen und Sieger des schulinternen Fußballturniers überreichte. Den Hauptpreis stellte auch der DSC Arminia, nämlich eine Stadionführung für die Siegerklasse. Die Freude in der 5b war groß, nachdem sie zu den Siegern gekürt wurden.

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Lage sind sehr glücklich über diese neue Partnerschaft. "Wie gut ist das denn? Ich freue mich total!" sagt Celine aus der 5b.

Das Tier-Profil der Jahrgangsstufe 6 lädt ein

Unterrichtsgang auf dem 8. Längengrad

Heimische Firmen ermöglichen Schülern der Sekundarschule Lage durch Spenden Fahrt zum Klimahaus Bremerhaven

 

Einmal Jodeln üben auf dem Berg, durch den Regenwald wandern oder die Antarktis im Schneeanzug erforschen: Die Klassen 7c und 7d der Sekundarschule Lage kamen diesen Abenteuern jetzt sehr nahe, bei ihrem Besuch im Klimahaus Bremerhaven.

Ganz nach dem Motto der Sekundarschule, „Mit Kopf, Herz und Hand“ erwanderten die Schüler rund drei Stunden lang die vier Klimazonen entlang des achten Längengrades Ost. „Uns ist es wichtig, den Schülern Unterrichtsinhalte auch anschaulich zu vermitteln“, erläutern Heike Kortekamp und Friederike Garcia Martin, Lehrerinnen des Faches Gesellschaftslehre den Hintergrund der Tagesfahrt. Besonders erfreulich: Die Klima- und Kältetechnik - Firmen Pehle, Remko und Redeker sowie die MalerwerkstattGEFA fanden die Idee der Fahrt ebenfalls klasse und unterstützten die Fahrt mit insgesamt 425 Euro. Kortekamp: „Ohne die Förderung durch diese Firmen wäre die Fahrt nicht möglich gewesen. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich.“

Auf 11.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche erfuhren die Jugendlichen anschaulich die Zusammenhänge zwischen Wetter und Klima. Hintergründe der Klimaveränderung und lernten, was jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen kann. Und das kam gut an: „Das Klimahaus war super“, meint Schülerin Walerija aus der Klasse 7c, „besonders die Antarktis hat mir gefallen, dort konnte ich sogar einen Polaranzug und dicke Stiefel anprobieren, wie sie die Polarforscher normalerweise tragen“. „Und im Regenwald können die Bäume bis zu 6 Meter dick und über hundert Meter hoch werden“, staunt ihre Freundin Anna.

Zu den einzelnen Landschaftszonen erarbeiteten die Schüler in Gruppen wichtige Informationen zu Flora und Fauna und den Lebensbedingungen der Menschen dort. „Die Informationen werden dann im Unterricht nachbereitet und als Dankeschönauch an unsere Unterstützer weitergegeben“, erläutert Kortekamp.

Darüber, dass Unterricht in dieser Form etwas ganz Besonderes ist, waren sich zum Schluss der Tagesfahrt alle einig: „Wir haben an jedem Ort genau spüren können, wie man in der Klimazone lebt“, erinnert sich Ibrahim aus der 7d.

Foto 1: Klimazonen einmal anders erforschen: Die Klassen 7c und 7d konnten das bei ihrer Fahrt ins Klimahaus Bremerhaven.

Foto 2: Haben Spaß: Spielerisch konnten die Siebtklässler im Klimahaus einiges erleben.

Foto 3: Ganz schön kalt: Schülerin Walerija Buling testet den Schneeanzug in der Antarktis

Foto 4: Gletschersicherung: Schüler Werner Kaeßner begutachtet, ob das Geröll so auch wirklich gut gehalten werden kann.

6B ON AIR!

Wir, die Klasse 6b der Sekundarschule Lage, machten uns am 11.04.16 gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Sabatzki und Frau Eisenberg auf den Weg nach Köln, um unsere eigene Radiosendung im WDR-Studio Zwei zu produzieren.

Als wir sehr aufgeregt im Studio ankamen, erhielten wir am Anfang durch die nette Mitarbeiterin Vicky eine kleine Führung durch das 1live-Studio. Dort sahen wir auch den bekannten 1live- Moderator Simon Beeck, der uns freundlich zuwinkte, live bei der Aufnahme seiner Sendung.

Anschließend durften wir noch ein Klassenfoto vor der 1live-Wand machen, vor der auch schon die echten Stars wie Justin Bieber oder Elyas M’Barek fotografiert wurden.

Danach gingen wir in das WDR Studio Zwei, wo das Betreuerteam uns zunächst den Aufbau der geplanten Sendung und die notwendigen Jobs erläuterten. Jeder von uns erhielt eine Aufgabe aus den Bereichen Technik, der Musik- oder Pop-Redaktion, beim Kollegengespräch, bei der Außenschaltung oder bei den Nachrichten. Während Alois und Rico die Aufgabe der Planer übernahmen und für den reibungslosen Ablauf sorgten, übernahmen Torben und Connor die Moderation.

Nach einer Stunde Vorbereitung, Texterstellung, Planung der einzelnen Beiträge und Redaktionssitzung folgte die Generalprobe. Um 17 Uhr leiteten dann unsere Techniker Edi, Alex, Lukas und Leon durch den passenden Sound die Sendung ein und  wir waren „ON AIR“. Nachdem wir mit viel Spannung und Engagement die Sendung aufgenommen haben, bekam Frau Sabatzki die Sendung auf einem USB-Stick überreicht.

Wir sind sehr stolz gemeinsam eine wirklich tolle Radiosendung produziert zu haben.

Unser Dank geht an die geduldigen Mitarbeiter des WDR-Studios und natürlich an Frau Eisenberg für die nette Begleitung!

 

Der Vorlesewettbewerb

Am Montag, den 23.11.2015 fand in der Sekundarschule der Stadt Lage der Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt.

Alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs sechs trafen sich in der achten und neunten Stunde in der Aula. Die Sechstklässler Christin, Janek, Julia und Stefan, der die I-Kinder vertrat, nahmen an dem Vorlesewettbewerb teil. Die Jury bestand aus vier Erwachsenen: Herr Szepanski, Herr Kraft, Frau Kuhlmann und Frau Knuth. Frau Knuth arbeitet in der Buchhandlung Brückmann. Die Teilnehmer lasen als erstes einen eingeübten Text.  Die Jury bewertete diesen Text. Dann gab es eine kleine Pause, wo Kuchen verteilt wurde. In dieser Pause mussten die Teilnehmer einen Fremdtext einüben. Als die Pause zu Ende war, kamen die Teilnehmer nacheinander auf die Bühne und lasen den Fremdtext vor. Ich glaube, die Jury wollte damit testen, wie die Teilnehmer mit Stresssituationen zurechtkommen. Als alle Teilnehmer den Fremdtext vorgelesen hatten, zog sich die Jury zurück.

Anschließend verkündeten sie die Sieger. Es waren Stefan und Janek, die unsere Schule im nächsten Jahr auf dem Städteentscheid vertreten werden. Alle Teilnehmer erhielten ein Geschenk für ihre gute Leistung.

Annika Szepanski, 6a

Im Disput mit dem Sheriff von Nottingham

Besonderen Englisch-Unterricht genossen die Schüler der Sekundarschule Lage. Englischlehrer Benjamin Tiedt hatte zwei Theater-Vorstellungen des professionellen „White-Horse-Theatre“ organisiert. Das vierköpfige Theaterensemble führt je nach Altersstufe unterschiedliche Stücke auf – alle komplett auf Englisch. Die Fünft- und Sechstklässler entführten die Engländer nach Nottingham. Unter Mithilfe einiger Schüler erleichterte Robin Hood den schurkischen Sheriff von Nottingham um einen Haufen Goldmünzen. Die Siebtklässler amüsierten sich über die komplizierte Beziehungsgeschichte "The slug in the shoe", die nach „some ideas“ der Schüler natürlich auch ein gutes Ende nahm. Schließlich beantworteten die Schauspieler Fragen der Schüler, „but only in English“. „Die Schüler wollten so viel wissen, dass wir diese Fragerunde sogar abbrechen mussten“, bilanzierte Tiedt den Englisch-Unterricht, „aus dem die Schüler viel mitgenommen haben“, zufrieden.

Unglückliche Niederlagen in neuen Trikots

Neu eingekleidete Schulmannschaft richtet Fußball-Kreismeisterschaft der Jungen aus

Eine Schule im Aufbau braucht an vielen Stellen Unterstützung. Als die Sekundarschule Lage im Stadion Werreanger die Fußball-Kreismeisterschaft der Jungen der Jahrgänge 2002 bis 2004 ausrichtete, gab es in einem Bereich kompetente Hilfe.  

Denn pünktlich zum sportlichen Wettstreit mit der Gesamtschule Leopoldshöhe und der Sekundarschule Oerlinghausen stattete die Sparkasse die Schulmannschaft mit einem neuen Satz Trikots aus. „Wir helfen dem Sport immer wieder gerne. In diesem Jahr wollten wir auch mehr Schulen unterstützen“, berichtete Kai Scharnowski. Der stellvertretende Leiter der Lagenser Sparkassen-Filiale hatte eine Bewerbung des Vorsitzenden des Fördervereins der Sekundarschule, Markus Brinkmann, erhalten und die Trikotspende sofort zugesagt. Bei der Übergabe nahm Scharnowski erfreut zur Kenntnis, mit wie viel Stolz sich die Nachwuchskicker in ihren neuen roten Trikots zum ersten Mannschaftsbild postierten.

Tags darauf gab es für die Sekundarschüler leider zwei unglückliche Niederlagen. Im ersten Spiel traten die „roten Teufelskicker“ der Sekundarschule Lage gegen die Gesamtschule Leopoldshöhe an, die viele erfahrene und vor allem physisch starke Spieler dabei hatte. Nachdem eine klare Chance nicht genutzt werden konnte, erzielte Leopoldshöhe das glückliche 1:0. Anschließend verfehlte ein schöner Freistoß des Sekundarschulteams das Tor nur knapp. Letztendlich erzielte die erfahrenere Mannschaft aus Leopoldshöhe noch das 2:0 und das 3:0.

Nach kurzer Regenerationszeit kämpften „die Roten“ gegen die Sekundarschule Oerlinghausen. Lange Zeit wurde ein 0:0 gehalten, dabei zeigten sich die Lagenser sehr robust und konzentriert. Trotz diverser Ablenkungen auf dem Spielfeld und von der Seitenlinie erarbeiteten sich die Lagenser mehrere Großchancen, welche aber ungenutzt blieben. Am Ende siegte die ausgeruhtere Mannschaft aus Oerlinghausen mit 3:0.

Auch wenn die Mannschaft so noch nie zusammen gespielt hat und es für die meisten Spieler total neu war, auf „normaler“ Fußballplatzgröße oder überhaupt ein Fußballspiel zu spielen, kann die Mannschaft stolz auf ihren Zusammenhalt und ihre Leistung sein.

Ein großer Dank geht an den Hausmeister der Sekundarschule, Herrn Stieghorst, für das Linienziehen und das Pfeifen eines Spiels. Außerdem ergeht ein Dank an alle Schüler und Schülerinnen, die gemeinsam mit ihrem Lehrer oder ihrer Lehrerin zum Anfeuern gekommen sind. Spätestens im nächsten Jahr gibt es dann einen neuen Anlauf in den tollen roten Trikots!

Frisch gestärkt in den Nachmittagsunterricht

Lippischer Kombi-Service (LKS) übernimmt Mensabetrieb in der Sekundarschule Lage / Über 150 frisch zubereitete Mahlzeiten pro Tag

Früh morgens um 7 Uhr startet der Arbeitstag für die vier LKS-Mitarbeiter an der Sekundarschule Lage. Während die Schüler meist noch zuhause frühstücken, laufen die Vorbereitungen in der Mensaküche bereits auf Hochtouren: 10 Kilo Nudeln und Fleisch, 30 Tomaten, zahlreiche Gurken, Salatköpfe und anderes Gemüse müssen Mensaleiter Heinz Zimmermann, Koch Nico Campell und die beiden Azubis Svea Johannpeter und Robert Fißmer bis zum Mittag zubereitet haben.

Seit diesem Schuljahr hat der Lippische Kombi Service die Verpflegung der Schüler an der Sekundarschule Lage übernommen. Hamburger, Putenstreifen auf Reis, oder Nudeln mit Sauce Bolognese: „Den Kindern soll es schmecken“, betont Heinz Zimmermann, Leiter der Mensaküche, das oberste Gebot von LKS. Und dazu gehören neben Mahlzeiten, die Kinder gerne mögen, auch die frische Zubereitung. „Wir kochen die einzelnen Gerichte jeden Tag frisch, auch das Salatbuffet wird morgens zubereitet“, meint Zimmermann, während der Koch Nico Campell über die Schulter schaut. Der rührt gerade in einem riesigen Kochtopf die Nudeln für das Mittagessen. Und das ist eine Menge: Rund 150 Portionen gehen allein an diesem Tag über die Theke. Gereicht werden die Mahlzeiten in Buffetform, sodass sich die Kinder auch eine weitere Portion holen können, wenn der Hunger groß ist.

„Uns ist es besonders wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler mit einer gesunden Mahlzeit in den Nachmittagsunterricht starten“, erläutert Schulleiter Armin Zeller die Entscheidung für den Lippischen Kombi Service. Überzeugt habe nicht nur die täglich frische Zubereitung und die günstigen Preise für die Schüler, sondern auch die Auswahl der Zutaten, da LKS auf Geschmacksverstärker und Farbstoffe bei der Essenszubereitung verzichte. „Das ist Firmenphilosophie“ sagt Zimmermann, den besonders freut, dass jeden Tag das Salatbuffet „leer gefuttert“ sei. „Das kenne ich von anderen Schulen ganz anders.“

Und so sieht man es während der Essensausgabe um 13 Uhr auch auf den meisten Tellern bunt leuchten, der Andrang am Salatbuffet ist groß.

Ein gutes Zeichen, dass das Essen gut ankomme, seien auch die wenigen Rückläufe, also das was dann im Müll lande. „Das ist toll, ebenso wie die Unterstützung der Lehrer, die alle hinter dem Konzept stehen und hier auch gemeinsam mit ihren Klassen essen“, lobt der Mensaleiter, während er lachend die dampfenden Teller über die Theke reicht.

Eine Etage höher sind die meisten davon schon fast wieder leer. Die Siebtklässler sitzen gut gelaunt im neuen Speisesaal an den Tischen, die mit bunten, von der Lagenser Firma „best size“ gesponserten Tischdecken gedeckt sind– und lassen es sich schmecken.

Jetzt auch bei Facebook und Twitter!

Die Sekundarschule ist jetzt auch bei Facebook und Twitter zu finden. Holt euch auch dort die neusten Informationen rundum unsere Schule, wie zum Beispiel den aktuellen Speiseplan.

Auf Facebook: Einfach nach "Sekundarschule der Stadt Lage" suchen oder den Namen klicken

Auf Twitter: Nach dem Nutzer "@SekundarschuleL" suchen oder den Namen klicken

Wir sehen uns online!

Trommelwirbel für die Neuen

74 Fünftklässler in der Sekundarschule Lage eingeschult

Aufgeregt, gespannt und mit glänzenden Augen saßen sie am Mittwoch zur Einschulungsfeier in der Aula: die 74 Fünftklässler, die ab diesem Schuljahr die Sekundarschule Lage besuchen. Und nach der Begrüßungsfeier wurden die Neuen prompt gleich aktiv ins Schulleben eingebunden. Mit einer Überraschung auf dem Schulhof.

Dort hatten die Siebtklässler des Trommelprofils unter Leitung von Musiklehrer Christian Mika eine Mitmachaktion vorbereitet. Sie gaben Takt und Melodie vor, die Fünftklässler machten – ausgestattet mit Glocken, Rasseln oder bunten Luftballons – mit. Das freute nicht nur die Schüler, auch die Eltern: „Unser Sohn hat bereits in der Grundschule das Trommeln gelernt, so kann er sich ja gleich gut einbringen“, sagte Waldemar Zellmer, Vater von Jonathan, erfreut. Das Trommelprofil, das in Kooperation mit der Musikschule Lage angeboten wird, ist eines von zahlreichen Profilen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie etwa Theater, Sport, Naturwissenschaften, oder der Umgang mit alten Menschen, mit der die Sekundarschule Lage die vielfältigen Fähigkeiten und Interessen ihrer Schüler fördert.

„Die Stimmung war toll“, meinte Schulleiter Armin Zeller, den besonders das rege Interesse der zahlreichen, die Fünftklässler begleitenden, Familienmitglieder freute. „Nicht nur Eltern haben ihre Kinder begleitet, auch viele Großeltern und andere Verwandte waren bei der Einschulung dabei.“

Tischdecken für den Speisesaal

Ein dickes DANKESCHÖN!!!

Die Firma best-size aus Lage hat Tischdecken für unseren neuen Speisesaal gesponsort. Die Schülerinnen und Schüler und das Kollegium der Sekundarschule bedanken sich recht herzlich für die farbenfrohe und praktische Spende.

Besuch Ditib-Moschee

Schülerinnen und Schüler in unserer Schule lernen gemeinsam:

Nicht nur miteinander, sondern auch voneinander:Manche sind Christen, manche Muslime, manche Yeziden, manche gehören gar keiner Religion an : Für Schüler ist das oft gar nicht so entscheidend, welche Religion der Freund oder die Mitschülerin hat, interessant aber schon - und es gibt viele Fragen:

  • Ist der Gott der Christen der Gleiche, wie der der Muslime?
  • Warum gibt es bei den Christen: Vater, Sohn und heiligen Geist? Ist das überhaupt ein Gott?
  • Wie haltet ihr das mit dem Fasten aus?
  • Was ist das Abendmahl?
  • Stehst du auch um fünf Uhr zum Beten auf?

........

Also beschäftigten wir uns im Religionsunterricht mit den Grundzügen des Christentums und des Islams, um herauszufinden: was ist unterschiedlich, was ist ähnlich oder sogar gleich?

Zunächst besuchten wir die evangelisch- reformierte Heilig Geist Kirche, nur eine Straße von unserer Schule entfernt, einige von uns kannten sie schon, schnell kamen wir mit Pastor Krause ins Gespräch:

  •  über die Kirchenfenster und die auf ihnen dargestellten Evangelisten
  •  die Rolle von Jesus in beiden Religionen,
  •  die Taufe,
  •  die Dreifaltigkeit
  •  ...

Besonders spannend war es für uns auch mal hinter die Kulissen gucken zu dürfen, etwa in die Sakristei, in der Herr Krause uns seine verschiedenen Talare zeigte und deren Bedeutung erklärte, oder auf die Empore zu gehen und  die Orgel  so nicht nur von ganz Nahem zu hören, wie sie von ihm gespielt wird, sondern auch zu sehen.

Wenige Tage später war unser Weg etwas weiter: zur DITIB Moschee nahe des Schulzentrums:

„Vor Gott sind wir alle Brüder und Schwestern!“

Mit diesen Worten wurden wir vom Vorbeter der  DITIB - Moschee in Lage begrüßt, als wir an einem Donnerstagnachmittag dort ankamen und mit diesen Worten waren viele unserer Fragen auf einmal beantwortet:

Und wir  hatten einige Fragen- ein kleiner Auszug:

  • wie der Vorbeter singend zum Gebet ruft,  -wir durften zuhören- ,
  • wie und warum die Moschee so eingerichtet und geschmückt ist,
  • dass Muslime Richtung Mekka beten und warum,
  • ob man eine Moschee einfach so besuchen dürfe,
  • ob Frauen ihr Kopftuch, wenn sie es tragen, freiwillig tun
  • ...

In der anschließenden Runde wurde in entspannter und freundlicher Atmosphäre vom Vorbeter und deren Übersetzerin bei Orangensaft und Selbstgebackenem vieles erklärt.

Und was haben wir gelernt?

  • Manches ist unterschiedlich zwischen Islam und Christentum: besonders wie man seine Religion im Alltag ausübt und zeigt...
  • Aber es gibt eine große Gemeinsamkeit: Christen und Muslimen gemeinsam ist die Achtung vor Gott und das friedliche Miteinander untereinander.
  • Und wie kann das im Alltag gehen? Offen sein füreinander  sein und voneinander lernen, lernen, lernen...

Die Sekundarschule fährt mit zwei Bussen in die Benteler Arena

Am Abend des letzten Schultages wurden die Sekundarschüler nochmal mit einem Highlight in die Osterferien entlassen. Mit zwei vollbesetzten Bussen ging es nach Paderborn, in die Benteler Arena. Dort spielte die deutsche U-21 Nationalmannschaft gegen Italiens Nachwuchskicker.

Schon auf der Hinfahrt wuchs die Aufregung und die „Expertentipps“ wurden rege ausgetauscht. Für  viele Schülerinnen und Schüler war es der erste Stadionbesuch überhaupt. An der Arena angekommen gingen wir auf unsere Stehplatztribüne. Das Stadion war mit ca. 12.000 Zuschauern sehr gut besucht und die Stimmung war damit auch spitze. Noch vor dem Anstoß „musste“ man sich mit Pommes, Bratwurst oder Softgetränken eindecken und dann konnte es losgehen.

Schon fast traditionell bereiten italienische Mannschaften den deutschen Teams Probleme. So auch diesmal. Dadurch war das Spiel aber auch extrem spannend. Es ging hin und her. Obwohl Deutschland besser spielte, gingen die Italiener jeweils mit 1-0 und 2-1in Führung. Durch die Anfeuerungen unserer Fünft- und Sechstklässler gelang es dem DFB-Team am Ende den Ausgleich zu schießen. Damit war die tolle Atmosphäre gerettet! Als besonderes „Bonbon“ überreichte der DFB-Mannschaftsarzt unserer Schule ein original signiertes DFB-Trikot, mit allen Unterschriften der U-21 Spieler.

Auf der Rückfahrt bekamen die Schülerinnen und Schüler noch ein DFB Fanparket überreicht und wurden gegen 23 Uhr  an der Schule von ihren Eltern in Empfang genommen. Eine tolle Aktion, ein tolles Spiel und ein toller Start in die Osterferien!

Der Ausflug ins Theater

Der Ausflug ins Theater

 Alle Schüler, die das Wahl-Pflicht-Fach „Darstellen und Gestalten“ gewählt haben, durften am 12.03.15 ins Theater „KASCHLUPP!“, die Kinder- und Jugendbühne des Landestheaters, in Detmold. Wir guckten die Premiere „Koffer auf Reisen“ von Geert Genbrugge.

Morgens trafen wir uns um 09:00 Uhr auf dem Schulhof. Anschließend sind wir zu dem Bahnhof gegangen und mussten dort noch ein paar Minuten warten, bis der Zug kam. Als wir in Detmold angekommen sind, durften wir noch 45 Minuten durch die Stadt laufen und etwas kaufen oder auch Fotos machen. Rechtzeitig zum Theaterstart trafen wir uns wieder mit unserer Lehrerin Fr. Lessmann. Sie erklärte uns kurz wo wir sitzen und gab uns unsere Eintrittskarten.

In diesem Stück ging es um Frau Colchica und Herr Papel, die immer auf Reisen sind und nirgendwo ankommen. Als erstes sahen wir, dass beide mit jeweils 20 Koffern auf die Bühne kamen. Die Frau ging ganz ordentlich voran. Der Mann aber stellte seine Koffer kreuz und quer. So sah er auch nicht, welcher Koffer ihm gehörte. Die meiste Zeit im Theaterstück stritten sich beide nur. Sie kamen nicht aneinander vorbei oder nahmen immer die falschen Koffer. Die Frau war sehr genervt, aber der Mann wollte Zeit mit ihr verbringen. Er holte aus seinem Koffer Essen, um mit ihr ein Picknick zu machen. Sie aber wollte lieber alleine essen. Er bad sie zum Schluss, ihre Augen zu schließe. Der Mann öffnete alle Koffer und überall waren wunderschöne Blumen drin. Daraufhin küssten sich die Frau und der Mann. Damit endete das Theaterstück.

Anschließend durften wir noch 30 Minuten in die Stadt und danach zurück zum Bahnhof und wieder in die Schule. Es war sehr interessant zu sehen, wie sich richtige Schauspieler auf der Bühne verhalten. Insgesamt war das ein sehr schöner Tag.

 Carolin Glausch 6d

Milchcup

Vorrundenaus beim Milchcup 2015

Beim diesjährigen Milchcup in Bielefeld musste unsere Tischtennis AG frühzeitig die Heimreise antreten. Trotz großer Begeisterung und guter Spiele konnten sich unsere Sechstklässler nicht in der  schweren Vorrundengruppe durchsetzen. Im entscheidenden Gruppenspiel gegen Freiherr von Stein Schule aus Rahden unterlagen wir mit 2 zu 3.

Motto für das nächste Jahr: Neues Spiel neue Glück beim Milchcup 2016